über uns



Unsere Vogelhaltung

Im Jahr 2009 wurde uns von einem Freund ein Paar Pfirsichköpfchen (Agapornis fischeri) angeboten, das wir erfreut übernahmen.

Bereits nach kurzer Zet kam ein zweites und ein drittes Paar hinzu und die erste Aussenvoliere entstand.

2011 hatten wir unbemerkt Nachwuchs in der Voliere bekommen und so beantragten wir eine damals erforderliche behördliche Genehmigung zur Exotenzucht.

Damit war der Startschuss zu unserer Zucht gefallen.


In der Zwischenzeit hat sich unsere Zucht auf die Gattungen Rosenköpfchen (Agapornis roseicollis), Rußköpfchen  (Agapornis nigrigenis) und Taranta Bergpapagei (Agapornis taranta) mit mittlerweile 3 Aussen- und einer Innenvoliere zuzüglich Zuchtboxen vergrößert.


 Wir verstehen uns aber nicht als professionelle Züchter mit dem Zwang zum Zuchterfolg. Vielmehr haben wir Freude an der möglichst artgerechten Haltung unserer Tiere, soweit das in Gefangenschaft umsetzbar ist. Dazu gehört eben auch, ihnen die Möglichkeit der Paarung einzuräumen.

Die Beobachtung der "Zwerge" beim Bearbeiten von Weidenästen, das Umherklettern in der Voliere, das Verhalten dem Partner gegenüber, sind sehenswerte Verhaltensweisen, die Agaporniden von anderen Ziervögeln unterscheidet.

Die meisten unserer Tiere halten wir ganzjährig im Freien, auch zum Zweck des Winterschutzes stehen ihnen hier ganzjährig die Bruthöhlen zur Verfügung.

Frische Weidenäste oder auch Apfelbaumschnitt wird ebenfalls ganzjährig gereicht, damit auch die Beschäftigung nicht zu kurz kommt.

Wenn bei all dem noch einige Jungvögel das Licht der Welt erblicken, freut uns das ungemein.

Gerne geben wir von diesen Tieren auch wieder welche ab. Sehen Sie hierzu auch die Seite Vogelbörse.